Golfclub Ebersberg

Platzregeln des 9-Loch Sepp-Maier-Platz

Zusätzlich zu den Golfregeln gelten folgende Platzregeln:

1.) Ungewöhnliche Platzverhältnisse, Boden in Ausbesserung (Regel 16.1)
a) Boden in Ausbesserung, von der Erleichterung in Anspruch genommen werden darf, ist durch weiße Einkreisung gekennzeichnet.
b) Erleichterung wird nicht gewährt, wenn lediglich die Standposition durch ein Tierloch behindert ist.

2) Ungewöhnliche Platzverhältnisse, Spielverbotszonen (Regel 2.4)
a) sind außen durch blaue Pfosten und innen durch die Bunkerkante gekennzeichnet. Liegt ein Ball in diesen Bereich oder berührt diesen, muss Erleichterung in Anspruch genommen werden.
b) Abschläge sind nur von den Abschlagmatten erlaubt. Das Abschlagen neben und hinter den Abschlagmatten ist auch ein Verstoß gegen die Verhaltensrichtlinien Regel 1.2.
c) Mit Pfählen, Manschetten, Bänder oder Seilen gekennzeichnete Anpflanzungen sind unbewegliche Hemmnisse.

3) Ball durch Stromleitung abgelenkt (Regel 14.6)Ist es bekannt oder so gut wie sicher, dass der Ball eines Spielers eine Stromleitung während des Spiels von Loch 3 oder Loch 4 getroffen hat, zählt der Schlag nicht.
Der Spieler muss einen Ball straflos von der Stelle des vorherigen Schlags spielen.

Strafe für Verstoß gegen die Platzregel:
Zählspiel: Grundstrafe (2 Schläge)
Lochspiel: Lochverlust

4) Schutz der Biotope
a)
Flächen(Biotop), welche mit weißen Pfosten mit grünem Top gekennzeichnet sind, dürfen nicht betreten werden.
b) Verstößt ein Spieler gegen das Betretungsverbot, ist das ein schwerwiegender Verstoß gegen die Verhaltensrichtlinien (Regel 1.2).
c) Biotop ist eine Spielverbotszone, und der Spieler muss straflose Erleichterung nach Regel 16.1 f(2) in Anspruch nehmen, wenn sein Ball auf dem Platz liegt und etwas in der Spielverbotszone den beabsichtigten Stand oder Schwung des Spielers behindert. Der Spieler darf seinen Ball nicht spielen, wie er liegt.

Strafe für Verstoß gegen diese Platzregel:
Zählspiel: Disqualifikation
Lochspiel: Disqualifikation

5) Verhaltensrichtlinien/Verhaltensvorschriften Regel 1.2
Im Falle eines schwerwiegenden Verstoßes gegen die Verhaltensrichtlinien kann die Spielleitung nach Regel 1.2 den Spieler disqualifizieren. 
Verhält sich ein Spieler unsportlich oder grob unsportlich, so kann der GCE- Vorstand gegen den Spieler oder die Mannschaft folgende Sanktionen verhängen:

  • Verwarnung
  • Auflagen
  • Befristete oder dauernde Wettspielsperre

Die Entscheidung des Vorstandes ist endgültig.
Grob unsportliches Verhalten liegt vor, wenn gegen traditionell herausgebildete und allgemein anerkannte Verhaltensregeln beim Golfsport nachhaltig verstoßen wird (z.B. vorsätzliche Regelverstöße, unentschuldigtes Nichtantreten bei einem Wettspiel, vorsätzlicher Verstoß gegen die Etikette sowie Manipulation eines Wettspielergebnisses) oder der Sportbetrieb bzw. andere Spieler nicht hinnehmbare Nachteile oder Beeinträchtigungen erleiden.
Ist ein Spieler aufgrund unsportlichen Verhaltens durch den GCE gesperrt worden, so behält sich der GCE vor, diesen Spieler dem BGV/DGV zu melden und eine Wettspielsperre für Verbandswettspiele anzuregen. Die Entscheidung hierüber trifft der jeweilige Golfverband.
 

Download

Golfclub Ebersberg

Hinweise

A) Für die Biotope besteht ein behördlich angeordnetes Betretungsverbot.
Ein Verstoß gegen das Betretungsverbot hat einen sofortigen Platzverweis zur Folge.

B) Entfernungsmarkierungen bis Grünanfang:
100 m weiße Bodenplatte / schwarzer Pfahl mit einem weißen Ring
150 m rote Bodenplatte / schwarzer Pfahl mit zwei roten Ringen