18-Loch Meisterschaftsplatz

In reizvoller Voralpenlandschaft ist die gesamte Clubanlage harmonisch in die Natur eingebettet. Landschaftsarchitekt Wolfgang Barth und der damalige deutsche Amateurmeister Thomas Himmel und jetzige Platzdesigner schufen für uns einen abwechslungsreichen 18-Loch Meisterschaftsplatz auf über 100 ha Gelände. Die weitläufige Anlage bietet eine großzügige Trennung der einzelnen Spielbahnen mit unterschiedlichen Schwierigkeitsgraden und interessanten Annäherungen auf die Grüns. An schönen Tagen eröffnet sich ein weiter Blick auf das faszinierende Alpenpanorama.

Imagemap

Golfclub Ebersberg

Loch 1

Zum Auftakt ein unbeschwerter Abschlag in einen weit ausladenden Talgrund mit anschließendem, nach rechts ziehenden Dogleg. Zwei große Bunker in der "Kniekehle" (in Höhe der Drivezone) und rechts drohendes Aus lassen einen Abkürzungsversuch nicht ratsam erscheinen.

Ein Wassergraben 20 m vor dem Grün und zwei Bunker erfordern einen sehr langen und präzisen 2. Schlag , wollte man das Grün direkt angreifen.

Bahn 1


Kreissparkasse München Starnberg Ebersberg

Golfclub Ebersberg

Loch 2

Nach kurzem, aber mühevoll steilem Anstieg erfolgt ein Abschlag leicht bergauf mit Dogleg nach links. Zwei 20m voneinander stehende Bäume im Knickbereich laden zum Durchspielen ein.

Gerät man zu weit nach links, ist der Ball jedoch im Wald verloren. Drei Bunker verteidigen in hervorragender Weise das schön gewellte Grün.

Bahn 2


LRK Steuerberatungsgesellschaft

Golfclub Ebersberg

Loch 3

Genußvoller Abschlag über eine Hügelkuppe und problemloses Anspiel des welligen Grüns, sofern die Fahne nicht direkt hinter dem Sandbunker platziert ist.

Bahn 3


gce

Golfclub Ebersberg

Loch 4

Ein mittleres Eisen muß präzise geschlagen werden, um den Ball auf dem kleinen Grün in einer bergab gelegenen Talmulde zu platzieren. Ein Sandbunker rechts und ein kleiner Teich links vom Grün bestrafen jede Unachtsamkeit. Das leicht hängende und nur sehr schwer lesbare Grün vereitelt häufig ein schon sicher geglaubtes Birdie.

Bahn 4


Böhmler

Golfclub Ebersberg

Loch 5

Natürlich gewelltes Fairway mit Grasbunkern an der Innenseite des leichten Doglegs. Beidseits des breiten Fairways verschluckt höheres Rough und rechts der Wald jeden verzogenen Ball. Tiefe Grasbunker und Semirough vor dem leicht hängenden Grün erfordern ein hohes Anspiel.

Bahn 5


Rumpfinger Schreinerei

Golfclub Ebersberg

Loch 6

Langer gerader Abschlag auf das leicht gewellte Fairway, das links von Rough und rechts von Hardrough und tiefem Wassergraben begleitet wird. Das quer liegende leicht erhöhte Grün, frontal von einem großen Teich und rückseitig von Gras- und Sandbunker eng verteidigt, reizt zum direkten Anspiel und verhilft den drei Graskarpfen im Teich zu vielen neuen Golfbällen.

Bahn 6


WWK

Golfclub Ebersberg

Loch 7

Das wasserreiche Dogleg nach rechts dürfte die schwierigste Bahn darstellen. Aus einer engen Schneise ist ein absolut langer, gerader Abschlag erforderlich, um das relativ kleine Grün, das auf 3 Seiten von Wasser flankiert ist, anschließend mit dem nächsten Schlag direkt angreifen zu können. Nur Longhitter dürfen sich einen Abschlag mit leichtem Slice erlauben, da der Ball sonst in einem der zahlreichen Teiche rechts der "Kniekehle" versenkt wird. Auch das Vorlegen erfordert höchste Präzision, da das Fairway sich zum Grün stark verengt und beidseitig von Wasser begleitet wird.

Bahn 7


GEOSET Folienschriften GmbH

Golfclub Ebersberg

Loch 8

Je nach Abschlag ein kurzes, leichtes, aber auch langes und sehr schweres Wasserloch. Vom Herrenabschlag muß die Wasserfläche in ihrer gesamten Länge diagonal bzw. frontal überspielt werden, bei östlichem Gegenwind ein interessantes Unterfangen, das so manchen Spieler zum Holz greifen läßt, worüber sich oft genug Teich, Bunker oder Rough freuen.

Bahn 8


Nocke VKB

Golfclub Ebersberg

Loch 9

Langes Dogleg nach rechts mit breitem Fairway am Fuß eines Hanges. Am Innenknick erschweren ein großer Sandbunker, diverse Gehölze sowie eine Ausgrenze Abkürzungsversuche von Longhittern. Ab dem Knick führt das Fairway, beidseits gesäumt von Buschhölzern, über einen Buckel weit hinauf zum terrassierten Grün. Die Höhendifferenz von 25m macht es selbst Scratch-Spielern fast unmöglich das Grün mit dem 2. Schlag zu attackieren.

Bahn 9


Privatbrauerei Gut Forsting

Golfclub Ebersberg

Loch 10

Schöne, breite, stetig leicht ansteigende Spielbahn, beidseitig von Buschwald und Rough begleitet. Mittelgroßes leicht hängendes und daher nicht leicht zu lesendes Grün in einer runden Mulde mit beidseits vorgelagertem Sandbunker.

Bahn 10


RS Wohnbau GmbH

Golfclub Ebersberg

Loch 11

Mit 200 m ein langes Par 3. Von der verträumt tief unten im Waldbogen liegenden Seen- und Auenlandschaft sollte man sich nicht zu lange fesseln lassen, denn der große Bunker, der auf der linken Seite das halbe Grün umschließt, und das stark nach rechts geneigte Gelände mit Wasserhindernissen erfordern Präzision, um das Par zu spielen.

Bahn 11


Kreml Gebäudetechnik

Golfclub Ebersberg

Loch 12

Für risikofreudige Spieler ein wahres Traumloch. Um in die optimale Position zum direkten Angriff auf das rechtsseitig von Bunkern stark verteidigte Grün zu gelangen, ist ein Abschlag von weit über 200 m Länge, frontal über 3 Teiche, unabdingbare Voraussetzung. Weicht man auf das Fairway nach rechts aus, erschweren Grasbunker, hängendes Gelände und die erwähnten Bunker Annäherung und direkten Angriff, da außerdem zwei kleine, aber tückische Bunker hinter dem Grün auf ein langes Anspiel lauern.

Bahn 12


gce

Golfclub Ebersberg

Loch 13

Schön zu spielendes doppeltes Dogleg rechts-links mit großen Fairwaybunkern im Drivebereich auf der Innenseite. Linksseitiges Fließgewässer und große, teils vorgelagerte, Teiche zusammen mit einem schön platzierten Sandbunker seitlich hinter dem Grün erfordern taktisches Spiel und machen direkte Attacken sehr reizvoll.

Bahn 13


gce

Golfclub Ebersberg

Loch 14

Dogleg nach rechts und leicht bergauf mit Fairwaybunkern in der "Kniekehle". Tiefes langgestrecktes Grün auf einem muldenförmigen Plateau. Wird das Fairway verfehlt, erschweren hohes Rough und Gehölze das Weiterspiel.

Bahn 14


gce

Golfclub Ebersberg

Loch 15

Eines der schwereren Löcher trotz breiter Spielbahn wegen der mittigen, großen Fairwaybunker auf Drivehöhe. Kleine Sandbunker auf der rechten Grünseite werden oftmals nicht ausgelassen, da links Aus und Rough lauern.

Bahn 15


Engel&Völkers

Golfclub Ebersberg

Loch 16

Eingebettet in einen Wald-, Busch- und Roughraum zieht sich die sehr lange Spielbahn über einen ausladenden Drivehügel und weiter durch eine langgezogene, hängende Mulde hinauf zum höchsten Punkt des Platzes, einem großen, leicht hängenden Grün, das durch einen frontalen Sandbunker hervorragend bewacht wird.

Bahn 16


Böhmler

Golfclub Ebersberg

Loch 17

Am Abschlag entschädigt der grandiose Blick über die Voralpenlandschaft auf den gesamten Alpenkamm für so manche erlittene Ungemach auf der Runde. Nach einem langen Abschlag über eine steinige Rohbodenfläche und eine wellige Mulde, die links und rechts von großen Bunkern flankiert ist, kann man das stark ondulierte Grün auf einer Hügelkuppe direkt angreifen. Die abschüssigen Flanken und ein gut platzierter Bunker erfordern ein hohes Anspiel, um den Ball auf dem Grün zu halten.

Bahn 17


gce

Golfclub Ebersberg

Loch 18

Nach einem letzten Blick auf das überwältigende Alpenpanorama erfolgt von der Abschlagsterrasse ein weiter Drive auf ein tief unten, direkt vor dem Clubhaus gelegenes, kleines Grün, das durch einen riesigen Sandbunker frontal wie linksseitig und einen kleineren rechtsseitig vor allzu vielen Birdies und Pars erfolgreich geschützt wird.
So mancher Abschlag von der freien Hügelkuppe wird buchstäblich vom Winde verweht.

Bahn 18


IWV